24. Februar 2019: Vorfrühling im Taunus – Wanderung mit guter Beteiligung

Wandergruppe vor dem Limesturm bei Dasbach

Das prächtige Vorfrühlingswetter motivierte 32 Wanderer unserer Sektion, an der Sonntagswanderung im Hintertaunus teilzunehmen. Die rund 16 km lange Wanderung startete im Fachwerkstädtchen Idstein. Die Gruppe wanderte bei prächtigem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen auf dem Limesweg durch das von Wiesen und Viehweiden geprägte hübsche Wörsbachtal. Später führte ein Wiesenweg hinauf zum Nachbau eines römischen Wachtturms für die Limesbesatzung, wo eine erste Trinkpause eingelegt wurde. Durch offenes Gelände ging es dann hinunter ins kleine Dorf Dasbach.

Abstieg nach Dasbach

Weiter wanderten wir auf dem bezeichneten Limesweg aufwärts in ein Waldstück, in dem der Verlauf des Limes, der historischen römischen Grenzbefestigung, jetzt UNESCO-Weltkulturerbe, noch sehr gut zu erkennen ist.

Aussichtsreich wandern wir durch das Schwabachtal nach Heftrich

Diesem folgten wir über eine längere Strecke bis zum abzweigenden Schwabachtal, durch das wir auf fast ebenem Weg zum kleinen Taunusort Heftrich gelangten. Ab hier hieß es ein letztes Mal anzusteigen. An der Renaissance-Kirche vorbei ging es nun wieder in Richtung Idstein. Der Feldweg bot eine prächtige Sicht auf den Hochtaunus mit Feldberg, Altkönig und Glashütten.

Mit weiter Sicht auf den Hochtaunus steigen wir zum Heidekopf auf

Später führte der Weg wieder in den Wald hinein. Wir passierten den Heidekopf, von dem aus es stetig abwärts ging. Entlang des Wolfsbaches wanderten wir zum Ausgangspunkt zurück. Zum Abschluss flanierten wir durch die historische Altstadt von Idstein, wo wir im Gasthaus „Zum Schwanen“ die Wanderung mit köstlichen Speisen beendeten.

Zum Schluss gelangen wir durch das Wolfsbachtal zurück nach Idstein

Wolfgang Gurk

Kommentare sind deaktiviert.